Wutschweiger

DEUTSCHSPRACHIGE ERSTAUFFÜHRUNG
VON JAN SOBRIE UND RAVEN RUËLL
AUS DEM FLÄMISCHEN VON BARBARA BURI

 

AB 8 JAHREN
75 MINUTEN

 
„Kleiner, kleiner, kleiner ... Ich hasse das Wort kleiner.“

 
Kinderarmut ist ein unsichtbares Problem inmitten der Gesellschaft. Jedes fünfte Kind in Deutschland ist aktuellen Studien zufolge von Armut betroffen. Und in Folge der Pandemie werden es vermutlich noch mehr. Zu dieser Gruppe der Abgehängten gehört neuerdings auch Ebeneser. Gerade musste der Junge mit seinen Eltern vom schicken Vorstadthäuschen in den grauen Plattenbau umziehen. Mit der winzigen Wohnung schrumpft auch die Welt immer mehr, in der alles bezahlt werden will – Schwimmbad, Kino, ein Füller. Reden kann Ebeneser darüber nur mit seiner neuen Freundin Sammy. Deren Vater ist schon seit zehn Jahren arbeitslos. Als die beiden Kinder nicht mit auf Klassenfahrt gehen können, beschließen sie, ab sofort aus Protest und Wut zu schweigen. Ein überraschend lautes Signal.
In der Inszenierung bewegen sich Schauspieler*innen und Publikum gemeinsam von Station zu Station. In Bernburg spielt sie im Park und führt zur Halfpipe. Die Schauspieler*innen sind im permanenten Kontakt mit dem Publikum, eine spannende und außergewöhnliche Art Theater, das man mit dem Besuch dieser Inszenierung bekommt.

 

Das Stück wurde ausgezeichnet mit dem Kaas & Kappes-Preis 2019 und dem Jugendtheaterpreis Baden-Württemberg 2020.

 

 

REGIE  Jan Sobrie

BÜHNE UND KOSTÜME  Giovani Vanhoenacker

DRAMATURGIE  Jörn Kalbitz

THEATERVERMITTLUNG  Veronique Nivelle

ES SPIELEN  Alida Bohnen, Benjamin Vinnen

FOTOS  Stefan Hoyer

 

Merken


THEATER DER JUNGEN WELT LEIPZIG

ab 8 Jahre


Auf Facebook teilen